Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on xing
Share on linkedin
Share on email

SEO Texte schreiben – Schritt-für-Schritt Anleitung

In 8 einfachen Schritten zum Rankingerfolg!

Immer wieder wird man in der digitalen Welt mit Begriffen wie SEO- oder On-Page-Optimierung oder sogenannten SEO-Texte konfrontiert. Es ranken sich zahlreiche Mythen um das Thema SEO Texte schreiben und der Einstieg fällt schwer, obwohl es eigentliche alle Informationen frei verfügbar auf dem Markt gibt. In dieser Anleitung lernst du – Schritt-für-Schritt – wie du den Rankingerfolg deines Unternehmens selbst in die Hand nimmst. Mit nur wenigen Stunden Aufwand sorgst du dafür, dass deine Sichtbarkeit steigt, mehr Kunden zu dir auf die Website kommen und schlussendlich bei dir kaufen!

Inhaltsverzeichnis

Warum sind SEO Texte so wichtig?

Lange Zeit hatte man die Nase vorne, wenn das eigene Unternehmen überhaupt im Internet auffindbar war. In der „ersten Welle“ der Digitalisierung gab es nur eine Hand voll Unternehmen – vor allem regional agierende – die sich um eine Internetseite gekümmert haben.

Heute ist das anders: fast jedes Unternehmen hat eine Internetseite und es reicht nicht mehr aus, einfach nur ein paar Daten, Fakten und gekaufte Stock-Fotos auf die Seite zu laden.

Das Ziel muss sein: mehr potentielle Kunden auf deine Homepage zu bekommen. Und dabei spielt dein Suchmaschinen-Ranking eine entscheidende Rolle. Erscheint dein Unternehmen erst auf Seite zwei oder drei bei Google, wird kaum ein Nutzer überhaupt so weit klicken, als dass deine Seite angezeigt werden würde.

SEO-Texte sind ein Mittel, um Google anzuzeigen, dass du auf deiner Website Content lieferst, der dem Nutzer einen Mehrwert bieten bzw. die Suchanfrage optimal bedienen.

Du musst immer daran denken: Google ist nur so beliebt, weil es gut darin ist, die besten Ergebnisse bei bestimmten Suchworten anzuzeigen.

Zeigst du Google / erkennt Google, dass du wertvolle Inhalte für den Nutzer auf deiner Seite bereitstellst, so wirst du höher gelistet und mehr Besucher kommen auf deine Internetseite und werden auf dein Produkt oder deine Dienstleistung aufmerksam.

Warum der Begriff SEO-Text irreführend ist

Einst war es in Mode und sogar effizient bestimmte Keywords einfach massenweise in einem schlecht lesbaren Text zu verarbeiten (Keyword-Stuffing). Und genau an solche Methoden denken viele Menschen, die heute mit dem Thema SEO Texte schreiben in Berührung kommen, immer noch.

Der Google-Algorithmus hat sich weiterentwickelt und dein Content muss sich anpassen. Es bedarf modernerer Analyse-Methoden – wie der WDF-IDF Analyse – um schließlich bei Google ganz vorne mit dabei zu sein.

Einen guten SEO Text zu schreiben bedeutet also nicht mehr, dass du Keywords suchst und diese gezwungen möglich häufig verwendest. Ein guter SEO-Text zeichnet sich unter anderem aus durch:

• Ein für Suchanfragen relevantes Thema
• Eine gute Lesbarkeit
• Eine hohe Informationsdichte und Mehrwert für den Leser
• Eine dosierte Verwendung der Keywords – dort wo sie inhaltlich hinpassen.

SEO Text schreiben: Schritt 1 Themenauswahl und Recherche

Wenn du nun also am Anfang stehst, eine Website hast und einen SEO-Text schreiben möchtest, stehst du vor der großen Frage: wie mache ich das überhaupt?

Alles beginnt bei dem richtigen Thema.

Im Folgenden wirst du – exemplarisch an diesem Text zum Thema „SEO Text schreiben“ – sehen, wie du es richtig anstellst einen SEO Text zu schreiben, der schlussendlich auch ranked.

Bevor ich diesen Beitrag geschrieben habe, musste ich überlegen, was für meine Zielgruppe relevant sein könnte. Wie würde sie eine Suchanfrage formulieren? Ich biete grundsätzlich die Entwicklung von Internetseiten an. Eine der ersten Gedanken, die einem da in den Sinn kommen ist: und wie bekomme ich die Nutzer auf meine Seite? Dementsprechend hoch ist der Mehrwert, wenn du hier erfährst, wie du deinen Traffic durch den Einsatz von guten Texten steigerst.

Suchvolumen, Keywords usw.

Steht das Thema grundsätzlich fest, musst du recherchieren. Bei dieser Recherche wirst du auf viele Zahlen und Analyse-Tools stoßen, wobei für den Anfang nur zwei Dinge von Belang sind:

1. Keywords: Wörter, die bei Google besonders häufig zu einem bestimmten Thema gesucht werden.
2. Suchvolumen: Die absolute Anzahl an Suchanfragen, die zu einem bestimmten Keyword pro Monat getätigt werden.

Die Keywords geben dir einen Anhaltspunkt dafür, welche Themen behandelt werden sollten, während das Suchvolumen die allgemeine Relevanz anzeigt.

Tools um Keywords zu finden

Um die Keywords zu recherchieren, musst du dir ein Tool suchen. Ich selbst nutze dabei gerne das kostenpflichtige Tool von Keywordtool.io oder Sistrix. Vor allem für den Anfang und bei kleinen Unternehmen entstehen dadurch aber vermeidbare Kosten. Schlussendlich reicht der kostenlose Google Keyword Planner völlig aus, um sich einen Überblick über Keywords und Suchvolumen zu verschaffen.

Keywordtool.io

Google Keyword Planner

Google-keyword-planner-keywordtool-io

Gib einfach dein gewähltes Thema ein und schon bekommst du die wichtigsten Eckdaten angezeigt. Versuche die Suchanfrage in der Sprache zu formulieren, die auch deine Kunden sprechen. Zur Not kannst du auch unterschiedliche Formulierungen testen. Entscheide dich schlussendlich als Hauptkeyword (Main-KW) für das, was am meisten Suchanfragen aufweist.

Achtung: Keywords dienen als Anhaltspunkte

Bei Keywords musst du einen Mittelweg finden. Das ist die eigentliche Schwierigkeit beim SEO-Texte schreiben: die Keywords sollten zwar nach Möglichkeit vorkommen, dürfen aber die Textqualität nicht negativ beeinflussen. Auch grammatikalische Abwandlungen, Worteinschübe und Paraphrasierungen werden von Google erkannt und gewürdigt. Lass also nicht die Grammatik für Keywords leiden!

Search-Intent und Erwartungen an die Suchanfrage

Der nächste Schritt ist es, zu ermitteln, welche Erwartungshaltung der Nutzer hat, wenn er nach deinem Keyword sucht. Man unterscheidet zwischen zwei Arten:

1. Informativ: Der Nutzer möchte Wissen zu einem bestimmten Thema vermittelt bekommen.
2. Transaktional: Der Nutzer möchte eine bestimmte Handlung vornehmen (z.B. etwas bestellen / kaufen).

Dieser Artikel beispielsweise hat eine informative Ansprache. Wenn du nach „SEO Texte schreiben“ googelst, erwartest du, dass du lernst, wie man einen guten SEO Text schreibt. Anders wäre es gewesen, wenn du nach „SEO-Text schreiben lassen“ gesucht hättest.

Tipp: Orientiere dich an der Konkurrenz!

Solltest du dir hier unsicher sein, gib dein Keyword doch einfach mal selbst ein und schau dir die Inhalte an, die dir von den Top-10 Google Suchergebnissen geboten werden. Das sind Beispiele an denen du dich auch im weiteren Verlauf orientieren kannst, da diese Seiten dort sind, wo du hinmöchtest.

Schritt 2 Eine Grundidee und Struktur an Hand der Keywords

Nun ist der erste Schritt gemacht. Du kennst jetzt dein Thema, hast dir die Konkurrenz grob angeschaut, dir Gedanken gemacht, wonach der Nutzer da überhaupt sucht und bist jetzt bereit drauflos zu schreiben?!

Wenn du noch nicht so viel Erfahrung in der Texterstellung hast, rate ich dir, vorher eine Struktur zu erarbeiten. Überlege dir dafür das Format, in welchem du deine Inhalte verpacken möchtest. Ein klassischer Blog-Beitrag (wie dieser) ist wie folgt aufgebaut:

1. Eine starke Headline in der das Keyword einmal vorkommt.
2. Ein spannender Teaser (Einleitung), die neugierig macht und verrät, was der Nutzer erwarten kann.
3. Ein allgemeiner Einstieg in die Thematik, um den Wissensstand anzugleichen.
4. Das Thema nach und nach aufrollen und Fragen beantworten bzw. Probleme lösen – untergliedert in nachvollziehbaren, übersichtlichen Themenblöcken für eine höhere Benutzerfreundlichkeit.
5. Ein abschließendes Fazit ggf. mit einer Handlungsaufforderung.
6. FAQ (dazu gleich mehr…)

Am besten überlegst du dir zuerst, welche Inhalte du auf jeden Fall abdecken möchtest. Anschließend bringst du diese in eine sinnvolle Reihenfolge, entwickelst Überschriften und hältst stichpunktartig fest, welche „hard-facts“ du unter der jeweiligen Überschrift bringen möchtest. Das macht das Schreiben des eigentlichen SEO-Textes deutlich leichter.

Der Umgang mit der Konkurrenz:

Texte von der Konkurrenz zu kopieren ist ein Tabu. Nicht nur, dass du eventuell abgemahnt wirst – auch Google registriert sogenannten Duplicate Content und wertet ihn als negatives Ranking-Signal.

Aber wie bereits im Tipp oben erwähnt: dir Inspiration bei denen zu holen, die schon die Top-Positionen bei Google belegen, ist clever!

Schau dir also an, wie die Konkurrenz die Inhalte gliedert, welche Überschriften genutzt und welche Themen schwerpunktmäßig behandelt werden. Anschließend ist es deine Aufgabe, es noch besser zu machen. Allein deshalb lohnt sich Copy & Paste nicht.

Schritt 3 Überschrift + Teaser machen neugierig und Lust auf mehr…

Deine Überschrift und die Einleitung sind sowohl für den Leser, als auch für den Google-Algorithmus besonders wichtig. Hier solltest du darauf achten, dass du eine klare Ansprache, einfachen Satzbau und spannungserzeugende Elemente zurückgreifst. Greife das Thema deines Textes auf, teasere beispielsweise die Lösung an und mache dem Leser Lust auf mehr.

In die Einleitung gehören keine trockenen Fakten, sondern der Nutzer sollte direkt angesprochen werden. Stelle beispielsweise klar, dass du das Problem verstehst und hole den Leser ab, indem du sagst, dass du hier genau dieses Problem löst. Spiele in der Überschrift mit den Wünschen deiner Zielgruppe

Beim SEO-Text schreiben musst du eigentlich nur darauf achten, dass das Hauptkeyword mind. ein Mal in der Überschrift ist und innerhalb der ersten 50 Wörter Verwendung findet. Das ist jedoch leicht machbar, weil es das Thema des Beitrags ist…

Schau dir mit diesem Wissen gerne erneut den Beginn dieses Beitrages (inkl. Überschrift) an.

Schritt 4 Einen Text mit Mehrwert schreiben

Anschließend machst du dich an die Arbeit. Schreibe einen Text und fülle deine Struktur mit Leben. Dabei solltest du mit folgendem Mind-Set an die Sache gehen:

Habe dein Hauptkeyword und die „related“ / vorgeschlagenen Keywords aus deinem Tool immer im Kopf. Schreibe den Text aber so, dass er den Leser fesselt und mitreißt. Mittlerweile gilt:

Hochwertiger Inhalt mit Mehrwert >>> Keyword-Dichte

Da du die Hauptarbeit schon im Voraus erledigt hast, wird dir der Text leichter und schneller von der Hand gehen. Zum Schreiben von richtig guten SEO Texten, die Leser und Suchmaschine gleichermaßen begeistern, gibt es ein paar Grundregeln:

• Wähle eine aktive Sprache und vermeide Passivkonstruktionen (lege dich dabei auf „du“ oder „Sie“ fest und bleib dabei).
Vermeide zu lange, verschachtelte Sätze und drücke dich klar und prägnant aus.
• Lockere den Text durch Listen, Tabellen und Aufzählungen auf.
• Schreibe facettenreich und bleib deiner Sprachlinie treu.

Schritt 5 WDF-IDF Analyse ist der Schlüssel zum SEO Text Erfolg

Die WDF-IDF Analyse ist meiner Erfahrung nach die beste Möglichkeit einen Text SEO-technisch zu optimieren. Eigentlich kommt die Analyse aus der Wissenschaft und arbeitet mit einer Messung der Gewichtung unterschiedlicher Worte, die relevant für ein Thema sind.

Die Berechnung, die hinter der WDF-IDF Analyse zum besseren SEO Texte schreiben steckt, ist kompliziert und rein mathematisch. Wichtig ist für dich in erster Linie das Ergebnis.

Bei der Analyse wird geschaut, welche Wörter in einen relevanten Text gehören und wie oft diese in deinem Text (relativ zur Textlänge) vorkommen. Dabei wird die tatsächliche Häufigkeit mit einem „erwarteten“ Wert abgeglichen. Dieser Abgleich ist schlussendlich ausschlaggebend, ob ein Wort häufiger oder weniger häufig in deinem SEO-Text vorkommen sollte.

WDF-IDF SEO Text Tools:

Das reicht an dieser Stelle auch schon zur Theorie. In der Praxis musst du für eine gute WDF-IDF Analyse einfach das richtige Tool parat haben. Es gibt mittlerweile unterschiedliche Anbieter, wobei das Prinzip immer das Gleiche ist. Für den Anfang reicht das kostenlose Tool von www.wdfidf-tool.com vollkommen aus.

Die Beispiele (Bilder) unten sind während des Schreibens dieses Artikels entstanden. So könnte die WDF-IDF Analyse also aussehen, wenn du mit dem Verfassen des Textes fertig bist. Die Analyse ist dein Ausgangspunkt für die anschließende Optimierung.

Bei diesem kannst du dein Hauptkeyword eingeben und anschließend den von dir verfassten Text einfach in das vorgesehene Feld kopieren (Textassistent). Anschließend per Knopfdruck analysieren lassen und schon siehst du:

• Welche Keywords sollten mehr vorkommen
• Welche Keywords sollten weniger vorkommen
• Welche Keywords kommen noch gar nicht vor

 

Tipp:

Die „normale“ WDF-IDF Analyse von WDFIDF-Analyse.com erlaubt es dir, schon im Voraus einen Blick auf die geforderten Wörter zu werfen (in einer Tabelle und sogar als Kurve).

WDF-IDF Textassistent

wdfidf_analyse

Wer die Analyse detaillierter haben möchte, der kann etwas Geld in eine Lizenz bei SEOlyze investieren – das ist mein absoluter Favorit, wenn es um WDF-IDF Analysen geht.

seolyze_analyse

Besonders praktisch ist, dass du hier eine Kurve angezeigt bekommst, die den errechneten WDF-IDF Wert für ein bestimmtes Wort in eine Kurve einträgt, sodass du deine „Textkurve“ mit der orangenen Kurve der Konkurrenz und den Balken als Durchschnittswert unter den Top-10 vergleichen kannst.

Optimierung nach WDF-IDF

Anschließend geht es an die eigentliche Arbeit: du musst die Wörter, die noch zu wenig ausgeprägt in deinem Text verwendet werden, stärken. Dabei kannst du Synonyme suchen, diese durch relevantere Worte ersetzen oder auch zusätzliche Informationen oder ganze Sätze einflechten. Achte darauf, dass du in diesem Schritt nicht den Lesefluss zerstörst.

Meist sieht die WDF-IDF Analyse aber schon von allein ganz gut aus, wenn du das Thema deines Hauptkeywords mit dem SEO-Text gut abdeckst.

Sobald du deinen Text ergänzt hast, kopiere ihn erneut in dein Tool und schaue, ob die Wortgewichtung nun passt.

FAQs nutzen

Mein persönlicher Geheimtipp: nutze bei der WDF-IDF Optimierung die FAQ-Sektion. Diese kannst du einfach an den informativen Teil deiner Website anhängen. Überlege dir Fragen, deren Antworten noch fehlende Keywords enthalten. Achte beim Beantworten bewusst darauf, die Wörter zu verwenden, die dir dein SEO Tool ans Herz legt.

Meist kannst du noch eine ganze Menge Worte innerhalb von 3 Fragen abhandeln. Sollten dir keine Fragen einfallen, dann nutze die Suchmaschine. Gib dein Keyword ein und schon werden dir häufig gestellte Fragen als eigenständiges Suchergebnis angezeigt. Diese kannst du versuchen besser zu beantworten, als es die Konkurrenz tut. Zusätzlicher Vorteil: sollte deine Website einmal eine solche Frage beantworten, bringt das zusätzlich enorm viel Traffic.

Google-rich-snippet-FAQ

Schritt 6 Andere Ranking-Faktoren, die beachtet werden müssen:

Neben dem reinen Inhalt, über den der SEO Text geschrieben wurde, solltest du Google noch weiter Daten mit an die Hand geben, damit aus deiner Seite ein attraktives Suchergebnis wird. Diese Informationen kannst du über dein CMS leicht bereitstellen. Und das solltest du unbedingt tun. Besonders wichtig sind:

Title & Meta-Description:

Der Title-Tag ist ein HTML-Element, welches als Überschrift in den Suchergebnissen angezeigt wird. Hier sollte dein Hauptkeyword einmal vorkommen und der Leser sollte einen Eindruck davon gewinnen, worüber du einen SEO-Text geschrieben hast. Auch hier gilt: schreibe für den Leser und nicht nur für die Suchmaschine.

Die Meta-Description fasst den Inhalt deiner Seite kurz und bündig zusammen. Sie sollte nie länger als 160 Zeichen sein und ist genau genommen kein direkter Ranking-Faktor. Nichtsdestotrotz registriert Google diese und kann aus dieser ein besseres Snippet für die Suchergebnisse erzeugen. Das wiederrum hat positive Auswirkungen auf die Klickrate. Mache hier also neugierig oder positioniere dich kurz und knapp.

richsnippet-title-metadescription

Schritt 7 Unterschiedliche Medien nutzen: Bilder, Videos, Tabellen in SEO Texten

Vergiss bitte vor lauter Text nicht, dass du kein Buch, sondern einen Beitrag für deine Homepage verfasst. Im Internet werden gerne unterschiedliche Medien eingesetzt:

• Bilder
• Videos
• Tabellen
• Listen
• Umfragen
• Buttons

All das lockert den Textfluss auf, ergänzt deine Informationen und ist wichtig für die Nutzererfahrung und Suchmaschine. Überlege dir einfach mal: wie würdest du reagieren, wenn du auf eine Internetseite kommst und du findest dort 2.000 Wörter unformatierten Text in Schriftgröße 8 und ohne Bilder.

Formatiere deinen Text also anständig – das geht meist in deinem CMS (WordPress etc.). Du hast grundsätzlich zwei Möglichkeiten andere Medien zu beschaffen:

1. Du machst dir die Mühe und schießt selbst ein paar Bilder / Videos – die sind einzigartig und damit für Google besonders wertvoll.
2. Du kaufst Stock-Fotos und baust diese ein – auch nicht schlecht.

Achte darauf, dass du den Bildern einen anständigen „Title und Alt-Text“ verpasst. Dieser sollte jeweils dein Keyword beinhalten und mit dem Foto / Video zu tun haben. Listen, Tabellen und ähnliches kannst du dir an den passenden Stellen selbst zusammenstellen.

SEO optimierte Texte für langfristig mehr Traffic: Fazit

Die Konkurrenz schläft nie. Immer mehr Menschen erkennen das Potenzial, welches sich hinter guten Inhalten verbirgt. Die meisten Menschen suchen nach Unternehmen und Lösungen im Internet. Wenn es dir also an Motivation mangelt, dann frag dich:

Wie cool und geschäftsfördernd wäre es, mit genau deinem Thema unter den Top-Rankings bei Google zu landen?

Langfristig mehr Traffic, ohne Geld für Ads zu verbrennen. Deshalb lohnt es sich gute SEO Texte zu schreiben und hier etwas Zeit oder Geld (SEO Texte schreiben lassen) zu investieren.


Ich bin persönlich überzeugt: wenn man es richtig anstellt, zahlt es sich extrem aus und gute SEO Texte werden immer wichtiger! Überlege dir jetzt dein erstes Thema und starte einfach mal. Ein Text mit vereinzelten Schwächen ist allemal besser als gar kein Text…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.